Afrika Jahrbuch 1997: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft by Rolf Hofmeier (auth.), Rolf Hofmeier (eds.)

By Rolf Hofmeier (auth.), Rolf Hofmeier (eds.)

Show description

Read Online or Download Afrika Jahrbuch 1997: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Afrika südlich der Sahara PDF

Best german_10 books

Regulatorische Erfassung des Kreditrisikos: Eine theoretische und empirische Analyse der Auswirkungen von Basel II auf Basis des zweiten Konsultationspapiers

Die Umsetzung von Basel II für Banken und deren Kreditnehmer und die damit verbundenen, potenziellen Auswirkungen werden in Fachkreisen intensiv diskutiert. Im Zentrum der Diskussion steht die Frage, welche Auswirkungen mit der Anwendung der neuen Regelungen im Hinblick auf das aufsichtsrechtliche Eigenkapital der Banken verbunden sind.

Die Zukunft der NATO: Transatlantische Sicherheit im Wandel

Die NATO steht vor einer mehrfachen Bewährungsprobe. Vor dem Hintergrund des neuen strategischen Konzeptes vom April 1999 und im Kontext der Erfahrungen des Kriegseinsatzes im Kosovo vom Frühjahr 1999 versteht sich der vorliegende Band der "Analysen"-Rei­ he als eine von der Tagesaktualität abstrahierende Bestandsaufnahme dieser wichtigen internationalen service provider zu Beginn des dritten Jahrtausends, indem die neue Rolle der "neuen NATO" in einem sich wandelnden internationalen Umfeld analysiert wird.

Die andalusischen Landarbeiter: Geschichte, Lebenswelt, Handlungsstrategien

Der Hauptzweck meines Forschungsaufenthaltes in Andalusien in den Jahren 1984 und 1985 struggle eigentlich nicht, die Lebenswelt der Landarbeiter zu erforschen. Ich struggle dorthin gekommen, um zusam­ males mit zwei Kollegen die Selbsthilfeorganisationen, bzw. die Produktivgenossenschaften dieser zone zu untersuchen, wie es der Titel unseres Projektes "Selbsthilfeorganisationen zur Linderung der ländlichen Arbeitslosigkeit in Andalusien" besagte.

Extra info for Afrika Jahrbuch 1997: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Afrika südlich der Sahara

Example text

Fiir 46 Lander in Afrika bereitgestellt hatten, um damit Liberalisierungs- und Demokratisierungsprozesse zu unterstiitzen. Allerdings entfallen dabei im Vergleich mit Afrika noch immer weit hohere Summen auf Lateinamerika und Osteuropa. Zu dieser Hilfe ziihlen MaBnahmen wie die Forderung demokratischer Wahlprozesse durch Wahlbeobachtung, technische Hilfe fiir Wahlkommissionen und Hilfe bei der Wahlvorbereitung oder die Starkung von Regierungsinstitutionen und zivilgesellschaftlichen Kraften durch Hilfe und Training fiir Parlamente, Die neue Afrikapolitik der USA: Viel Iiirm urn nichts?

Zu stiirzen. Der Sudan gilt neben Libyen, Irak, Iran, NordKorea und Kuba als rogue state, als ideologischer und politischer Gegner, den es zu beklimpfen gilt. So werden die ideologischen Wurzeln der Bombenattentater auf das World Trade Center in New York 1994 der radikalen Variante des Islam im Sudan zugeschrieben. Der Sudan gilt als Forderer des internationalen Terrorismus, und die fongesetzten, schweren Menschenrechtsverletzungen im Lande selbst rufen amerikanische Menschenrechtsorganisationen und Kirchen auf den Plan.

Kurz nach dem Somalia-Trauma hatte Robert Kaplan (1994) im Atlantic Monthly anhand von Beispielen aus Westafrika ein apokalyptisches BiJd der gesamtafrikanischen Realitiit und Zukunft gezeichnet. Dieser Aufsatz fand vor allem deshalb besondere Beachtung, weil darin argumentiert wurde, daB kriegerische Selbstzerfleischung, Staatszerfall und Seuchen in Afrika nur den bitteren Vorgeschmack auf das lieferten, was spatestens in einigen lahrzehnten auch die westlichen Metropolen erreichen werde. AhnJich schonungslos, wenngleich nicht mit einer soJchen schwarzseherischen Prognose fur die USA, argumentierte auch Keith Richburg (1997).

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 45 votes