Agoraphobie — Theoretische Konzepte und Behandlungsmethoden: by Wolfgang Fiegenbaum

By Wolfgang Fiegenbaum

Die Behandlung von Angsten und Phobien gehort seit Beginn der Entwicklung und Oberpriifung therapeutischer Methoden zu den bedeutenden Forschungsbe­ reichen der klinischen Psychologie. Kaum ein anderer Forschungsbereich vermag ein derart vollstiindiges Abbild der methodischen und theoretischen Entwicklun­ gen und Stromungen der Therapieforschung in den letzten 20 Jahren zu geben. Dies sei an zwei Beispielen aus dem Gegenstandsbereich dieser Arbeit aufge­ zeigt. Die erst en Untersuchungen zu Wirkvariablen von Konfrontationstherapien bei angstmotlVlertem Vermeidungsverhalten wurden mit Tierexperimenten und Therapieanalogstudien durchgefiihrt. Die Zweifel an der Obertragbarkeit der Ergebnisse auf die Behandlung komplexer psychischer Storungen fiihrten dazu, daB mittlerweile kontrollierte klinische Untersuchungen mit schwer gestorten Klienten (vorwiegend Agoraphobikern) deutlich iiberwiegen. Parallel zu dem veriinderten methodischen Herangehen wurden auch die Erkliirungskonzepte psychischer Storungen komplexer: Wiihrend in den 60er Jahren Modelle mit wenigen beobachtbaren Variablen zur Erkliirung von Angstphiinomenen verwen­ det wurden, gewannen in der zweiten Hiilfte der 70er Jahre u.a. kognitive Theorien an Bedeutung. In jiingster Zeit richtet sich das Forschungsinteresse hier auf die liingerfristigen Handlungspliine des Individuums, seine konkreten Lebensbedingungen und sein soziales Umfeld. Die komplexer werdenden Sichtweisen psychopathologischer Phiinomene fiihr­ ten zwangsliiufig zu komplexeren Behandlungsangeboten und zur Oberpriifung der Auswirkungen von Therapien auf die verschiedensten Lebens- und Storungs­ bereiche. Der Enthusiasmus z.B. der friihen Verhaltenstherapie ist Zweifeln gewichen, ob einfache Techniken fiir komplexe Storungen hinreichend sind. Auch wir haben in diesem Sinne in der vorliegenden Untersuchung das Angebot einer Konfrontationstherapie fiir Agoraphobien urn eine problemloseorientierte Gruppentherapie erweitert.

Show description

Read Online or Download Agoraphobie — Theoretische Konzepte und Behandlungsmethoden: Eine empirische Untersuchung zur vergleichenden Therapieforschung PDF

Similar german_10 books

Regulatorische Erfassung des Kreditrisikos: Eine theoretische und empirische Analyse der Auswirkungen von Basel II auf Basis des zweiten Konsultationspapiers

Die Umsetzung von Basel II für Banken und deren Kreditnehmer und die damit verbundenen, potenziellen Auswirkungen werden in Fachkreisen intensiv diskutiert. Im Zentrum der Diskussion steht die Frage, welche Auswirkungen mit der Anwendung der neuen Regelungen im Hinblick auf das aufsichtsrechtliche Eigenkapital der Banken verbunden sind.

Die Zukunft der NATO: Transatlantische Sicherheit im Wandel

Die NATO steht vor einer mehrfachen Bewährungsprobe. Vor dem Hintergrund des neuen strategischen Konzeptes vom April 1999 und im Kontext der Erfahrungen des Kriegseinsatzes im Kosovo vom Frühjahr 1999 versteht sich der vorliegende Band der "Analysen"-Rei­ he als eine von der Tagesaktualität abstrahierende Bestandsaufnahme dieser wichtigen internationalen employer zu Beginn des dritten Jahrtausends, indem die neue Rolle der "neuen NATO" in einem sich wandelnden internationalen Umfeld analysiert wird.

Die andalusischen Landarbeiter: Geschichte, Lebenswelt, Handlungsstrategien

Der Hauptzweck meines Forschungsaufenthaltes in Andalusien in den Jahren 1984 und 1985 conflict eigentlich nicht, die Lebenswelt der Landarbeiter zu erforschen. Ich warfare dorthin gekommen, um zusam­ males mit zwei Kollegen die Selbsthilfeorganisationen, bzw. die Produktivgenossenschaften dieser zone zu untersuchen, wie es der Titel unseres Projektes "Selbsthilfeorganisationen zur Linderung der ländlichen Arbeitslosigkeit in Andalusien" besagte.

Extra info for Agoraphobie — Theoretische Konzepte und Behandlungsmethoden: Eine empirische Untersuchung zur vergleichenden Therapieforschung

Sample text

HAFNER (1977a, b) untersuchte 30 agoraphobische Frauen und deren Ehemiinner zu Beginn, wiihrend und iiber einen liingeren Zeitraum hinweg nach der Behandlung mit einem viertiigigen Intensivtraining. Wie weiter oben berichtet, unterteilte HAFNER die Patientinnen in zwei Gruppen, entsprechend dem AusmaB ihrer Gesamtbeeintriichti- gungen. Die Partner der weniger beeintriichtigten Patientinnen zeigten nach der Therapie signifikant weniger neurotische Symptome als vorher. Die Partner der stiirker beeintriichtigten Agoraphobikerinnen zeigten mehr neurotische Symptome und ein Selbstwertgefiihl als vor der Behandlung.

H. ob die Bedrohung verringert bzw. beseitigt wurde. B. in Form einer Handlung) gefunden werden konnte. Sie stellt das emotionale Korrelat des dadurch gegebenen Konfliktes dar. Sowohl fiir die Situationsbewertung als auch fiir die Reaktionsbewertung sind nach LAZARUS sowohl situative Variablen (Stimuluskonfigurationen) bedeutsam als auch Merkmale der bewertenden Person (Personlichkeitsvariablen). Hierzu ziihlt LAZARUS das Motivations- muster des Individuums, Ichstiirke und Impulskontrolle, Angstabwehrdisposition, Erwartung hinsichtlich bevorstehender intellektuelle Fiihigkeiten und Kenntnisse.

Das Modell wurde mit Blick auf chronische Angstphanomene und deren therapeutische Bewaltigung ausgearbeitet, so daB auch Erklarungen ago raphobische r Symptome explizit gesucht und formuliert wurden. Das Konzept von BUTOLLO besteht aus zwei Teilsystemen: - Das Mikromodell versucht, diejenigen beim Erleben aktueller Angst ablaufen. Prozesse abzubilden, die 31 - 1m Makromodell werden erste Annahmen iiber Handlungsdisposi- tionen und soziale lnteraktionsstrategien im Zusammenhang mit ausgearbeitet ist, der Entwicklung chronischer Angste formuliert.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 9 votes