Berechnung und Gestaltung der Triebwerke schnellaufender by Dipl.-Ing. Ernst Mickel, Dr.-Ing. Paul Sommer, Dr.-Ing.

By Dipl.-Ing. Ernst Mickel, Dr.-Ing. Paul Sommer, Dr.-Ing. habil. Heinrich Wiegand (auth.)

Show description

Read Online or Download Berechnung und Gestaltung der Triebwerke schnellaufender Kolbenkraftmaschinen PDF

Similar german_8 books

Konferenzen: Ihre Organisation und Leitung

Aus einem modernen Betrieb sind Konferenzen nicht mehr wegzudenken; sei es, da~ Kommissionen gebildet werden, die sich zur Lösung ihrer Auf­ gaben der Konferenzmethode bedienen müssen, oder da~ informelle Zu­ sammenkünfte von Mitarbeitern zur Erörterung gemeinsamer Probleme stattfinden. Die wachsende Spezialisierung der Mitarbeiter im Betrieb bringt ein ständiges Verbreiten von Konferenzen mit sich, da diese sich vor allem zur Zusammenführung von Mitarbeitern, die unterschiedliche Gesichts­ punkte zu vertreten haben, und zur gemeinsamen Lösung ihrer Probleme eignen.

Extra info for Berechnung und Gestaltung der Triebwerke schnellaufender Kolbenkraftmaschinen

Sample text

Beanspruchung (inbes. Zweitakt. meehan. Renn· Beanspr. motoren) ~ttomotoren) (Zweitakt· Diesel) del' General Motors Co. Beide stellen ein Mittelding zwischen GuBeisell und StahlguB dar!. Sie sollen die giinstigen Eigenschaften von Schmiedestiicken mit den Vorteilen des GieBens verbinden. Es ist jedoch zu beachten, daB diese Werkstoffe aus amerikanischen Fertigungsbedingungen stammen, deren lJbertragung auf europaische Verhaltnisse nicht ohne weiteres moglich ist. 3. Leichtmetallkoibeniegierungen.

35 schematisch dargestellt. Die Bemessung der Hauptstange erfolgt dann unter Berucksichtigung der fUr eine bestimmte Kurbelstellung sich ergebenden maximalen resultierenden BiegekriiJte. Zusatzliche Biegekrafte in Pleuelstangen, wie sie z. B. durch Montage- oder MaBungenauigkeiten in den Lagerungen oder durch die Gesamtverformung des Kurbelgehauses, der Kurbelwelle, Zylinder und Zylinderkopfe auftreten konnen, kann man selbstverstandlich in der Rechnung nicht oder nur schat· zungsweise beriicksichtigen.

E- . x · b·8·r r-e ( fi) (6) = Augenwandstarke; b = Breite des Auges. r siehe Abb. 38 e = Abstand der Randfaser von der Schwerpunktsachse x siehe Gleichung (10). 8 Das statisch unbestimmte Moment M o ergibt sich dann zu : M P . r [2 - ° = ---;r-- sm ex - cos ex ( -f;r - ex )1 7t. > . (7) Zwecks Vereinfachung soIl gesetzt werden: dann ergibt sich : c = 1/17" [71/2 - sin ex - cos ex (17"/ 2 - ex)], Mo (8) (9) = c· p. r . :'In 2r + 2r 8 8. 8 (10) In der Momentengleichung (7) bzw. (9) ist der Winkel ex bzw.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 11 votes