Zeitsparmodelle in der Industrie: Grundlagen und by Martin Muhr

By Martin Muhr

Dr. Martin Muhr ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Gert Laßmann am Lehrstuhl für Fertigung und Industriewirtschaft der Ruhr-Universität Bochum.

Show description

Read or Download Zeitsparmodelle in der Industrie: Grundlagen und betriebswirtschaftliche Bedeutung mehrjähriger Arbeitszeitkonten PDF

Best german_8 books

Konferenzen: Ihre Organisation und Leitung

Aus einem modernen Betrieb sind Konferenzen nicht mehr wegzudenken; sei es, da~ Kommissionen gebildet werden, die sich zur Lösung ihrer Auf­ gaben der Konferenzmethode bedienen müssen, oder da~ informelle Zu­ sammenkünfte von Mitarbeitern zur Erörterung gemeinsamer Probleme stattfinden. Die wachsende Spezialisierung der Mitarbeiter im Betrieb bringt ein ständiges Verbreiten von Konferenzen mit sich, da diese sich vor allem zur Zusammenführung von Mitarbeitern, die unterschiedliche Gesichts­ punkte zu vertreten haben, und zur gemeinsamen Lösung ihrer Probleme eignen.

Extra resources for Zeitsparmodelle in der Industrie: Grundlagen und betriebswirtschaftliche Bedeutung mehrjähriger Arbeitszeitkonten

Sample text

1 Nr. 15 ArbZG). In der Begründung zum Arbeitszeitgesetz präzisiert der Bundesminister fiir Arbeit und Sozialordnung diesen Sachverhalt 17 . Der Anteil der mißlungenen Arbeitsergebnisse bei sonntäglicher Produktionsunterbrechung muß über 5 % der Wochenproduktion liegen, in Einzelfällen genügt auch eine geringere Quote. Mit dieser Regelung werden Teile des Richterrechts, wie die Erlaubnis der kontinuierlichen Chip-Produktion, auf eine gesetzliche Grundlage gestellt. - Der Durchlauf der Produktion ist erlaubt, wenn dadurch die Zerstörung oder erhebliche Beschädigung der Produktionseinrichtungen vermieden wird (§ 10 Abs.

Nderungen zur alten Rechtslage ergeben sich hinsichtlich der grundsätzlichen Gleichbehandlung von Männem und Frauen (abgesehen von dem Beschäftigungsverbot fur Frauen unter Tage entfallen sämtliche Sonderregelungen fur Frauen), der Aufnahme von Regelungen zur Nacht- und Schichtarbeit, der Erweiterung um weitere Ausnahmen vom Sonntagsarbeitsverbot und der Erweiterung des Spielraums fur flexible Arbeitszeiten im Sinne einer ungleichmäßigen Verteilung'. Das ArbZG legt lediglich Höchstgrenzen für die Arbeitszeitdauer sowie Mindestregelungen für Ruhepausen und Ruhezeiten fest.

Einzelne behördliche Vorschriften oder der überwiegende Einsatz von Arbeitnehmergruppen, die besonderen Schutzvorschriften unterliegen, können zu weiteren Einschränkungen fuhren. Dagegen haben Begrenzungen der individuellen Arbeitszeiten nur mittelbar Einfluß auf die Kapazität des Arbeitssystems. Dieser Aspekt muß hier so eindringlich betont werden, da es gerade Aufgabe der Arbeitszeitgestaltung75 ist, die Einsatzzeiten der Mitarbeiter unter wirtschaftlichen Aspekten zu steuern. In diesem Zusammenhang spielt der Begriff der Betriebszeit eine zentrale Rolle.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 16 votes